• Open Source e-Learning
Kruse, Fabian [Fabian] - 03. Jun 2015, 12:58

Maßgeschneidertes Selbststudium mit ILIAS: Der Lernziel-orientierte Kurs

Das Schlimmste am Lernziel-orientierten Kurs (LoK) ist wohl sein Name. Doch lassen Sie sich davon nicht abschrecken! Denn hinter der zugegebenermaßen etwas sperrigen Bezeichnung steckt ein mächtiges Tool, das es Lernern in ILIAS ermöglicht, selbständig Inhalte zu erarbeiten, die ihnen passgenau angeboten werden. Und mit ILIAS 5.0 hat der LoK in punto Features und Benutzerfreundlichkeit einen gewaltigen Schritt nach vorne gemacht.
Standardmäßig unterstützt ILIAS verschiedene Lernszenarien:
  • Blended Learning (von engl. "blend", die Mischung) erlaubt es, Präsenzveranstaltungen mit E-Learning zu ergänzen.
  • Ein Kurs mit festem Lernpfad gibt Teilnehmern eine Reihenfolge vor, in der Inhalte durchgearbeitet werden müssen.
  • Die Lernplanung wiederum empfiehlt Lernerinnen einen Zeitrahmen für die Bearbeitung der Inhalte oder gibt bei Bedarf einen festen, unverrückbaren Zeitraum vor.
  • Schließlich der Lernziel-orientierte Kurs (auch bekannt als LoK): Dieser bietet Teilnehmern nur Inhalte an, die sie noch nicht beherrschen - und erlaubt bei der Erarbeitung eines größeren Themengebietes eine präzise Überprüfung jedes einzelnen Lernziels.
LoKführen für Anfänger
Der LoK eignet sich besonders für das Selbststudium mit ILIAS: Ein Themengebiet wird von der Dozentin in Lernziele gegliedert, denen jeweils Inhalte und Testfragen zugeordnet werden. Anhand eines (optionalen) Einstiegstests können die Vorkenntnisse der Teilnehmer geprüft werden. Anschließend bekommen diese - basierend auf ihrem Abschneiden im Test - Kursmaterialien vorgeschlagen, die ihrem individuellen Lernstand entsprechen. Eine fortgeschrittene Teilnehmerin kann somit die Teile überspringen, die sie schon beherrscht. Anfänger hingegen müssen sämtliche Inhalte bearbeiten. Am Ende wird ein Abschlusstest durchgeführt. Dieser überprüft, ob der Kurs mit allen Lernzielen erfolgreich absolviert wurde.

Der große Vorteil dieses Kurstyps ist seine Anpassung an den individuellen Lernstand eines jeden Kursteilnehmers: Fortgeschrittene Lerner werden nicht mit bereits Bekanntem und Beherrschtem gelangweilt, während Anfänger alle erforderlichen Grundlagen vermittelt bekommen. Der LoK wird daher gerne für heterogene Lernergruppen eingesetzt. Dabei ist der Kurs nach seiner Erstellung unaufwändig in der Lernerbetreuung, da die Überprüfung der Tests und die Empfehlung des Lernstoffs automatisch durch ILIAS erfolgt.
Nicht alles neu, aber vieles besser macht 5.0
Einstellungen zum Kursdesign im Reiter Lernziele
Mit Version 5.0 wurde die Funktionalität des LoK in wichtigen Bereichen erweitert und überarbeitet. So gibt es nun drei verschiedene Kursdesigns:
  • Einstiegstest und Lernempfehlung: Hier wird anhand eines Einstiegstests der Kenntnisstand der Teilnehmer überprüft. Darauf basierend werden Inhalte zur Bearbeitung empfohlen, die in einem Abschlusstest abgefragt werden.
  • Qualifizierender Test mit Nachtest zu nicht erreichten Lernzielen: Bestehen Teilnehmer den Test auf Anhieb, müssen sie keine Inhalte bearbeiten. Andernfalls werden für falsch beantwortete Fragen die zugehörigen Inhalte zur Bearbeitung angeboten, bevor der gleiche Test erneut durchlaufen werden muss.
  • Freier Lern- und Übungsteil mit Abschlusstest: Teilnehmer können sich selber aussuchen, welche Inhalte sie bearbeiten wollen, bevor sie den Abschlusstest durchführen.
Der Wizard hilft bei der Erstellung eines LoK
Sehr zur Freude aller Dozenten unterstützt ein sogenannter "Wizard" seit Version 5.0 die Konfiguration des LoKs. Anhand einer Checkliste können so bequem alle Einstellungen vorgenommen, alle Lernziele angelegt und alle benötigten Fragen und Tests hinzugefügt werden. Wird einer der Schritte ausgelassen, kann die Dozentin auch später mit einem Klick direkt zur zugehörigen Seite wechseln und die fehlenden Punkte nachträglich festlegen.

Darüber hinaus gibt es viele weitere Verbesserungen: So können nun sowohl Tests mit fester als auch mit zufälliger Fragenauswahl eingebunden werden. Als Lernmaterialien sind ab sofort alle Objekttypen zugelassen, die es in ILIAS gibt. Und qualifizierende Tests enthalten nur noch die Fragen, die zu bisher nicht erreichten Lernzielen gehören. Unnötige Wiederholungen an dieser Stelle gehören also der Vergangenheit an.
Den LoK ausprobieren
Wer neugierig geworden ist und den neuen LoK selbst auf Herz und Nieren testen will, kann dies auf einer eigenen ILIAS-Installation ab Version 5.0.0 oder aber auf unserer Demo-Installation gerne tun.

Zu beachten ist dabei, dass der LoK kein eigenständiger Objekttyp ist, sondern über die Darstellungseigenschaften eines Kurses eingestellt wird. Die folgenden Schritte erläutern, wie Sie den LoK aktivieren:

    1.    Öffnen Sie in Ihrem Kurs den Reiter Einstellungen.
    2.    Scrollen Sie bis zum Bereich Darstellung.
    3.    Aktivieren Sie den Radiobutton Lernziel-orientierte Ansicht.
    4.    Klicken Sie auf die Schaltfläche Speichern.
    5.    ILIAS übernimmt Ihre Angaben und zeigt nun einen neuen Reiter Lernziele an.

Im Reiter Lernziele können Sie alle LoK-spezifischen Einstellungen vornehmen und Ihre Tests und Lernziele hinzufügen.  Dabei unterstützt Sie der neue Wizard. Das weitere Vorgehen wird außerdem detailliert in der neuesten Version der kostenfreien Online-Hilfe für ILIAS 5.0 beschrieben, die im Verlauf der nächsten Wochen veröffentlicht wird. Wir werden darüber natürlich hier im Blog berichten, wenn es soweit ist.

No comment has been posted yet.
RSS